Feedback der Clowninnen zur ClownBildung


“LIEBELLA”
alias Jutta Chrisanth

  1. “Kopflos sein: wie herrlich, ich habe meine Clownin im Bauch gefunden. Sie lag gefesselt auf dem Boden und nun ist sie wieder frei und glücklich
  2.  Clown zu sein und endlich wieder klein, wie schön ist das denn.
  3. ClownsZeit: eine Verjüngungskur für Körper und Seele!
  4. Man sieht nur mit dem Clownherz gut!
  5. Erschöpft liege ich auf einem bunten Kissen und träume davon, wie es war, als ich sie zum ersten Mal in mir gespürt habe: “Liebella”, meine Clownin.”
    Abschluss-Solo: “Liebella’s Liebeleien”


“PINU”
alias Ursula Frey

“Für mich war diese Ausbildung ein Segen. Ich war immer viel zu leise und immer bemüht, nicht aufzufallen. Auf dem Weg durch diese Ausbildung bin ich durch viele Höhen und Tiefen gegangen: Mein Mantra “Aufgeben ist keine Option”. Dann kam die Anschlußaufführung und ich war laut und ich bin aufgefallen. Lebe Denise, liebe Gisela vielen Dank für diese wundervolle, einfühlsame, fröhliche und auch herausfordernde Begleitung durch diese Zeit.”
Abschluss-Solo: “Pinu’s Welt steht Kopf”


“KNÖDDELE”

“Ich möchte das Jahr der Clownbildung rückblickend betrachten: Die Schritte im Kurs bauen aufeinander auf und sind schlüssig und zielführend. Das erkenne ich im Nachhinein. In den ersten Monaten fühlte ich mich verloren. Ich wußte nicht mehr, wer ich selbst bin und das Ganze war mir zu psychologisch. ich wollte einfach nur spielen. Dann verstand ich, dass ein Erforschen der Tiefen der Seele erforderleich ist, um ein kindliches Spiel frei zu setzen. Die einzelnen Stadien der Entwicklungsangebote waren bereichernd für mich. Ein persönliches Thema – mich so herzlich zu geben wie ich fühle – wurde mir bewusst. Die Entfaltung des Solo-Bühnenstückes half mir dabei, das Herz-Thema sehr präsent zu machen. Das Training der Stimme ist ein Schwerpunkt für mich, Konzentration und Präsenz zu vertiefen.
Abschluss-Solo: “Wer wagt, gewinnt”!


“LOTTA”
alias Heike Duda

“Meine Clownausbildung hat mir wunderbare Erfahrungen im Austausch und Erleben der gesamten Gruppe gebracht. Das, was ich in einem Jahr mit mir selber gewonnen, erkennen konnte ist unbezahlbar. Damit meine ich, auf eine besondere Weise zu den Wunden zu gehen, meine eigenen Muster, meine Geschichte anzusehen. Die Clownausbildung ist ein Raum, der mir die Erkenntnis aufgezeigt hat, was “Wirklichkeit” bedeutet, was sich versteckt. Das alles, was berührt, schmerzt, traurig macht – mit einem “Ja” verändert wird. Dass die Clownin aus der Tiefe heraus nach und nach ein ganzes Leben verändern kann. Die Clownin ist für mich ein Träger der vielen Emotionen: weniger denken, mehr fühlen und somit eines der Lichter, die in die Welt müssen. Sie tragen das in sich, was viele Menschen – ohne es zu wissen, vermissen / suchen.”
Abschluss-Solo: “Lotta findet ihre Welt”


“HENNI SCHMUNZEL”
alias Birgit Boy

“Die Clownbildung hat mir gezeigt, dass Persönlichkeitsentwicklung leicht sein kann und Spaß macht. Das Jahr mit seinen Höhen und Tiefen konnte einelange verschollenen Teil meines
“Ich-Seins” wieder herlocken und mich damit in meinem leben, Handeln und Wirken athentischer, offener und ehrlicher werden lassen. Aber: Ich habe auch den Eindruck gewonnen, dass ich dadurch empfindsamer und sensibler geworden bin und vorsichtiger und behutsamer mit mir umgehen sollte. Wie gesagt: Das Jahr ClowsnZeit hat mein Leben reicher, bunter und kreativer gemacht.”
Abschluss-Solo: “Von der Rolle”


“KOKO LOORES”

“Im Clownbildungsjahr durfte so manches erscheinen
ich brauchte es nicht mehr zu verneinen
hervorgelockt aus der Tiefe meiner Seele
wurde Lebendigkeit wo vorher eine Stele
und was dabei auf leisen Sohlen entstand:
dass ich meinen Humor wieder fand,”
Abschluss-Solo: “Pendeloque”


“CARA SCHOOLA”
alias Heike Oelsner

“Als ich die Clownbildung begann war mir schon klar – Bühne und Hospiz werden mein neues Betätigungsfeld. Als ich meine Selbständigkeit beendet hatte, entstand eine Leere in mir, nun ohne Aufgabe meinen Lebensabend zu erleben. Es kam völlig anders. Die hohe Feinfühligkeit von Denise, die uns, die Gruppe, zu den kleinen Seelchen unserer Kindheit führte, ließ ein neues Buch mit leeren Seiten von mir öffnen. Wir schrieben, wir malten, spiegelten, nahmen das Clownshandwerk auf und das Buch füllte sich mit Gefühlen, die Worte finden. Die Reflexion der Gruppe ist und war für mich von solcher Besonderheit, denn auch diesen Mut, mich vor anderen Menschen zu offenbaren, habe ich bis dato nicht zugelassen. Meine Gebetsmühle spricht: Ich gehe mit Freude, Leichtigkeit und Mut, gesund und in Sicherheit duchs Leben! Meine Energie scheint ohne Ende mich zu begleiten. Dankbarkeit für die wunderschöne Erfahrung, Dir Denise und all meinen MitClowninnen. Danke.
Abschluss-Solo: “Step by Step”